Die Natur hat den Schlaf geschaffen, damit der Mensch sich von den Strapazen des Tages erholt und regeneriert. Geben Sie Ihrem Körper die beste Matratze!

Der Schlaf ist lebenswichtig, um den Organismus aufzubauen und zu erhalten. Beim Schlafen regeneriert der Körper und sammelt neue Energie. Erholsamer und gesunder Schlaf ist die Voraussetzung für unsere körperlichen und geistigen Leistungen, für Wohlbefinden und Gesundheit – kurzum: Schlaf bedeutet Lebensqualität.

Ungefähr ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit schlafen. Im Durchschnitt liegt man also über 25 Jahre im Bett. Ohne jeden Zweifel – die Matratze spielt für unsere Lebensqualität eine entscheidende Rolle!

 

Wie sieht eine „gesunde Matratze“ aus?
Und welche ist die beste Matratze?

Die beste und gesündeste Matratze vereint die sogenannten vier Säulen des gesunden Schlafens

1. Die ergonomisch-orthopädische Lagerung des Körpers und der Wirbelsäule

Der wichtigste Faktor für gesunden Schlaf ist, dass der Körper ergonomisch-orthopädisch korrekt liegt – vor allem bei Rückenbeschwerden – damit Wirbelsäule, Bandscheiben und Muskulatur entspannen und regenerieren.

Allerdings gleicht kein Körper dem anderen, denn jeder Mensch hat eine ganz individuelle Körperform, -gewicht und -größe. Noch dazu ändern wir unsere Schlafposition etwa 30 bis 40 Mal pro Nacht.

Die perfekte ergonomische Anpassung an einen bzw. an Ihren Körper ist daher eine sehr große Herausforderung für eine Matratze!

die verschiedenen Körperformen

Was bedeutet dann „ergonomisch-orthopädisch“ für die Matratze? Welche Eigenschaften muss sie haben, damit sie bei Bandscheiben- und Rückenproblemen helfen kann?
Entscheidend sind zwei Eigenschaften: die Anpassungsfähigkeit und die Stützkraft der Matratze.

Eine gesunde Matratze passt sich zuerst genau an den Körper an…

Die Matratze muss so flexibel und anpassungsfähig sein, dass sie sich wie ein Maßanzug an jede Körperkontur ganz individuell anpasst – noch dazu in jeder der wechselnden Liegepositionen (Seiten-, Bauch- und Rückenlage). Ausgeprägte Körperpartien wie Schulter und Becken müssen einsinken, aber gleichzeitig darf an nach innen gewölbten Stellen wie Nacken, Lordose und Kniekehle kein Hohlraum zwischen Matratze und Körper bestehen. Hier liegt der entscheidende Vorteil von ERGOFIT Schlafsystemen gegenüber normalen Matratzen: sie werden individuell an jeden Körper angepasst, unabhängig von Körpergewicht, -größe und –form.

… und hält dann den Körper stabil in der Ideallage

Nach der Anpassung an den Körper ist die zweite entscheidende Eigenschaft einer Matratze, dass sie den Körper in Ideallage hält und stabilisert. Bei ERGOFIT Schlafsystemen stützen die innen liegenden Holzlamellen den Körper. So entsteht eine positive Wirkungskette: Die Druckbelastung verteilt sich völlig gleichmäßig auf den ganzen Körper, der Körper lagert druckpunktfrei horizontal, die Wirbelsäule liegt in ihrer natürlichen Form, die Bandscheiben können regenerieren, Verspannungen im Rücken sich lösen und Rückenschmerzen gelindert werden.

ERGOFIT Schlafsysteme erfüllen beide Anforderungen ideal: 1.) die individuelle Anpassung und 2.) die Stützung dank innenliegender Federleisten.

Nur wenn diese beiden Eigenschaften erfüllt sind, sprechen wir von ergonomisch-orthopädisch gesundem Schlaf.

Die meisten Matratzen, insbesondere handelsübliche Standardmatratzen, können diese Anforderungen nicht erfüllen, weil das Material für ausreichende Anpassung und gleichzeitige Stützung schlichtweg nicht geeignet ist.

Falsche Lagerung durch ungeeignete Matratzenbeschaffenheit

führt zu Abknicken der Wirbelsäule, Belastung der Bandscheiben, Muskelverspannungen, Druckstellen, Rückenschmerzen

Matratze zu hart

Matratze zu weich

Fazit: Schlafen ist absolut individuell. Es leuchtet sicherlich ein, dass es die „eine Matratze für alle“ nicht gibt. Lassen Sie sich nicht irreführen durch die in der Werbung proklamierte „One-fits-all“-Matratze!

„Am Tag ist unsere Wirbelsäule extremen Belastungen ausgesetzt. Umso wichtiger ist eine korrekte Lagerung der Wirbelsäule während der Nacht. Und da kein Körper dem anderen gleicht, ist ein individuell anpassbares und einstellbares Bettsystem nötig.“

Prof. Dr. med. Erich Schmitt,
Vorstandsvorsitzender des Forum:
gesunder Rücken – besser Leben e.V.

2. Gesundes Schlafklima

Das richtige Schlafklima ist Voraussetzung für gesunden, wohltuenden und erholsamen Schlaf. Mit Schlafklima – nicht zu verwechseln mit dem Raumklima – sind Temperatur, Luftzustand und vor allem Feuchtigkeit im Bett gemeint.

Jeder Mensch verliert über die Haut pro Nacht mehr als einen halben Liter Feuchtigkeit, die größtenteils von der Matratze aufgenommen wird. Deshalb ist es wichtig, dass die Luft in der Matratze zirkulieren kann, damit die Feuchtigkeit verdunsten (trocknen) kann, um ein trockenes angenehmes Schlafklima zu erreichen.

Die Luftzirkulation in der Matratze verhindert einen Wärme- und Klimastau. Die Körpertemperatur kann absinken, und erholsame Tiefschlafphasen sind möglich. Zum anderen wirkt Luftzirkulation gegen Schimmel, Keime und Milbenbefall.

3. Optimaler Schlafkomfort

Der Schlafkomfort steht für den Wohlfühlfaktor beim Schlafen. Nur wer sich wohl fühlt, schläft tief und erholsam.

Schlafkomfort ist ein sehr individuelles Gefühl, das von verschiedenen Faktoren bestimmt wird, darunter das Druckempfinden beim Liegen auf der Matratze.

ERGOFIT Schlafsysteme können Sie immer genau so einstellen, wie Sie sich wohlfühlen. Dabei liegen Sie immer völlig drucklos – das ist extrem wichtig für Wirbelsäule und Bandscheiben.

4. Natürliche Materialien

Gesundes Schlafen setzt natürliche, gesundheitlich unbedenkliche und schadstofffreie Materialien voraus.

So, und welche ist nun die beste und gesündeste Matratze?

Was ist gesund und hilft bei Rückenbeschwerden?
Welcher Matratzen-Härtegrad?
Dick oder dünn?
Luft, Kaltschaum oder Federkern?
Wasser oder Gel?
Die in der einschlägigen Werbung proklamierte 7- oder mehr Zonen-Matratze?

Nein.
Diese Matratzentypen können allesamt die vier Säulen des gesunden Schlafens nicht erfüllen.
Lesen Sie dazu auch die „häufigsten Fragen zum gesunden Schlafen“.

Die Antwort ist:
Die beste „Matratze“ ist vielleicht gar keine.
Sondern ein aus integrierten Komponenten bestehendes
einzigartiges Schlafsystem.

Für regenerativen und gesunden Schlaf gegen Rückenschmerzen brauchen Sie eine orthopädische Matratze

Sparen Sie nicht an Ihrer Gesundheit. Falsches Liegen kann schwerwiegende physische und psychische Beschwerden hervorrufen: Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit und mehr.

Wußten Sie, dass Rückenschmerzen zu den häufigsten, kostenintensivsten und medizinisch ungelösten Problemen in Deutschland zählen?

  • Etwa 70 Prozent der Deutschen leiden unter Rückenschmerzen, nur ca. 15% sind beschwerdefrei. 38 Millionen Deutsche suchen mindestens einmal im Jahr wegen Rückenschmerzen einen Arzt auf (Quelle: Bertelsmann-Stiftung 2016)
  • Mehr als 25% Prozent aller Krankheitstage werden durch Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems verursacht, insbesondere Krankheiten des Rückens und der Wirbelsäule (Quelle: BKK Gesundheitsreport)

Die beste Behandlung dieser Leiden ist die Prävention. Ist die Gesundheit erst einmal beeinträchtigt, dann wird es meist schmerzhaft, zeitaufwendig und teurer. Gemessen an den vielen anderen Anschaffungen, die wir in unserem Leben tätigen, bietet das richtige Schlafsystem einen sehr hohen Gegenwert, der leider oft unterschätzt wird.

Investieren Sie jetzt in die gesündeste und beste Matratze!

Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

ERGOFITair bringt uns die nötige Energie für den Leistungssport.

Anita und Aeneas Appius, Schweizer und Europa-Meister im Duathlon und Biathlon
Böckten, Schweiz