Rückenschmerzen nach dem Aufstehen

Rückenschmerzen nach dem Aufstehen – was tun?

Am schlimmsten sind Ihre Rückenschmerzen morgens nach dem Aufstehen? Rückenschmerzen sind generell ein sehr unangenehmes Problem, weil man meist nicht genau weiß woher sie stammen und was dagegen hilft. Doch wenn die Rückenschmerzen nur morgens auftreten, hat man gewissermaßen Glück im Unglück, denn in diesem Fall liegen die Ursachen und vor allem Therapiemöglichkeiten auf der Hand: Aktive Übungen einerseits, eine neue Matratze andererseits.

Lesen Sie unten mehr dazu, woher Rückenschmerzen morgens nach dem Aufstehen überhaupt kommen und wie man sie in den Griff bekommen kann.
ERGOFIT hat schon vielen Menschen bei Rückenschmerzen geholfen. Lassen Sie sich am besten direkt individuell beraten – rufen Sie uns an!

Woher kommen Rückenschmerzen nach dem Aufstehen?

Rückenschmerzen können sehr viele verschiedene Ursachen haben – von einem Hexenschuss über falsches und häufiges Sitzen bis hin zu Erkrankungen wie Wirbelsäulenverkrümmung oder Bandscheibenvorfall.

Wenn jedoch die Rückenschmerzen wirklich nur morgens nach dem Aufstehen auftreten, sind die Ursachen recht eindeutig:

  1. Matratze und Kopfkissen sind ungeeignet
  2. Muskulatur, Faszien, Sehnen und Gelenke sind verspannt und wie „eingerostet“

Die ungünstigste aller Kombinationen besteht jedoch, wenn Sie Ihren verspannten Rücken auf eine schlechte Matratze betten. In diesem Fall passiert das Gegenteil dessen, wofür die Natur den Schlaf vorsieht: die Erholung und Regeneration von Körper und Geist. Über Rückenschmerzen nach dem Aufstehen muss man sich da nicht wundern.

zu weiche Matratze Symptome

Ungeeignete Matratzen können Rückenschmerzen morgens nach dem Aufstehen verursachen (hier: Wirbelsäule hängt durch)

Warum sind meine Rückenschmerzen morgens am schlimmsten?

Tagsüber ist man aktiv, nachts ist man passiv. Diese allgemein gültige Tatsache wirkt sich auch auf Rückenschmerzen aus, und zwar wie folgt:

Tagsüber wirkt man den Rückenschmerzen – oft unbewußt – aktiv entgegen, zum Beispiel indem man sich dehnt, bewegt oder einfach nur einmal kurz aufsteht. Zudem wird man durch allerlei Tätigkeiten im Alltag mehr oder weniger stark abgelenkt. So sind Rückenschmerzen tagsüber weniger schlimm oder werden als weniger schlimm empfunden.
Nachts ist die Situation jedoch eine andere. Zwar bewegt man sich auch im Schlaf mehrfach in andere Liegepositionen (Bauch-, Rücken-, Seitenlage), aber diese minimalen Bewegungen genügen in der Regel nicht um aktiv eine verspannte Muskulatur auszugleichen. Im Gegenteil, langes Liegen in derselben Position kann Verspannungen sogar verstärken.

Was tun gegen Rückenschmerzen nach dem Aufstehen?

Bekämpfen Sie Ihre Rückenschmerzen mit einer Kombination aus passiven und aktiven Maßnahmen!

1. Beschaffen Sie sich eine rückenfreundliche Matratze plus Kopfkissen!

Rückenfreundliches gesundes Liegen ist der Fall, wenn die Matratze den Körper ergonomisch-orthopädisch so lagert, dass Rücken, Wirbelsäule und Bandscheiben regenerieren können. Neben der Matratze spielt auch das Kopfkissen bei Rückenschmerzen nach dem Schlafen eine große Rolle. Ein ungeeignetes Kopfkissen kann zu Fehlstellungen der Halswirbelsäule führen und sich schmerzhaft auf den ganzen Rücken auswirken.

Lesen Sie hier ausführlich, mit welcher Matratze man seine Rückenschmerzen „wegschlafen“ kann!

Spezielles Schlafsystem gegen Rückenschmerzen

Das ERGOFITair Luft-Schlafsystem wurde speziell gegen Rückenschmerzen entwickelt. Sein weltweit einzigartiger Luft-Lamellen-Kern wird individuell auf den Körper eingestellt und lagert Wirbelsäule und Bandscheiben ergonomisch-orthopädisch ideal.

ERGOFITair schlafen wie auf Wolken bei Rückenschmerzen

Schlafen wie auf Wolken auf dem ERGOFITair Luft-Schlafsystem

2. Nehmen Sie sich nach dem Aufstehen ein paar Minuten Zeit für eine Übung!

Ziel der Übungen ist, Muskulatur, Faszien und Gelenke zu lockern, zu entspannen, geschmeidig und beweglich zu machen. Starten Sie mit dieser Übung:

  1. Auf den Boden setzen, Beine etwas anwinkeln, Fußsohlen aneinander legen.
  2. Fußspitzen greifen und die Arme sanft anziehen, bis es im Rücken etwas spannt.
  3. Spannung wenige Sekunden halten und wieder loslassen.
  4. Übung max. 3 Minuten lang wiederholen.

 

Weitere Übungen gegen Rückenschmerzen morgens finden Sie im Internet unter dem Suchbegriff „Rückenschule“.

 

Generelle Tipps gegen Rückenschmerzen

Stellen Sie Ihren Alltag auf „rückengerecht“ um! Jede Phase des Tagesablaufes bietet eine Möglichkeit, Rückenschmerzen entgegenzuwirken.

  • Sitzen
  • Gehen und stehen
  • Training / Sport / Bewegung zur Stärkung der Rückenmuskulatur und Entlastung der Wirbelsäule