Rückenschmerzen Mitte? Beherzigen Sie diese 10 Expertentipps für gesunden Rücken

Wenn Sie an Rückenschmerzen in der Mitte des Rückens leiden, ist meist nicht nur die schmerzende Rückenmitte sondern der ganze Rückenbereich betroffen. Die Ursachen für Rückenschmerzen können theoretisch von allen möglichen Körperteilen her kommen – im wahrsten Sinne von Kopf (psychische Ursachen) bis Fuss (falsches Gehen und Stehen, siehe weiter unten).

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe effektiver Maßnahmen zur Prävention und Behandlung von Rückenschmerzen.
Die Liste der 10 wichtigsten Maßnahmen gegen Rückenschmerzen Mitte ist in jahrelanger Zusammenarbeit mit Orthopäden und Physiotherapeuten entstanden ist.

Für die optimale „Anti-Rückenschmerzen-Wirkung“ ist ein Mix aus mehreren Maßnahmen sinnvoll, natürlich in Absprache mit Ihrem Therapeuten unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Problematik.

5 Tipps für einfache und schnelle Maßnahmen gegen Rückenschmerzen Mitte

Diese 5 Maßnahmen gegen Rückenschmerzen können Sie selbst einfach und schnell umsetzen – am besten noch heute. Warten Sie nicht, bis Rückenschmerzen chronisch werden und stellen Sie sich mit einfachen Mitteln auf einen rückenschonenden Alltag um!

  • Muskulatur aufbauen mit Sport und Bewegung! Muskeln entlasten Skelett und Wirbelsäule und fördern die Durchblutung und den Stoffwechsel, bei Rückenschmerzen vor allem der Bandscheiben. Wir empfehlen Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen oder Radfahren.
  • Rückengerecht schlafen! Wechseln Sie auf eine orthopädische Matratze, damit Wirbelsäule und Bandscheiben regenerieren können. Hier finden Sie, auf was Sie beim Matratzenkauf achten müssen. Auch das Kissen spielt eine wichtige Rolle, gerade bei Rückenschmerzen im oberen Rücken.
  • Rückengerecht laufen und gehen! Die richtigen Schuhe können Wunder für den Rücken bewirken. Lassen Sie sich im Fachhandel über orthopädisches Schuhwerk beraten. Barfuss laufen tut den Füßen und dem gesamten Bewegungsapparat gut
  • Rückengerecht sitzen! Gewöhnen Sie sich rückengerechtes sprich und dynamisches und ergonomisches Sitzen an, und beschaffen Sie sich einen ergonomischen Sitz oder eine Sitzhilfe.
  • Körperbelastung reduzieren! Beim Heben schwerer Lasten gehen Sie in die Hocke. Tragen Sie mit möglichst geradem Rücken und nah am Körper. Beim Aufstehen oder Hinlegen den Rücken möglichst gerade halten. Überbelastung vermeiden! Übergewicht schadet dem Rücken, besonders im Schlaf durch Fehlhaltung – hier mehr zum Thema Matratzen für Übergewichtige.

5 Maßnahmen gegen Rückenschmerzen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten

Versuchen Sie kurzfristig Ihre Schmerzen soweit zu lindern, dass ein normaler Tagesablauf möglich ist. Mit etwas Glück kommen Sie um eine langfristige Rückenschmerz-Therapie herum, und Sie können sich auf die oben genannten einfachen Maßnahmen konzentrieren.

Insbesondere chronische Rückenschmerzen sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Lassen Sie einen Facharzt eine medizinische Diagnose stellen und konsultieren Sie nicht „Doktor Google“ – denn der kennt Ihre ganz persönliche Problematik nicht.

  • Schmerzmittel können für begrenzte Zeit durchaus sinnvoll sein. Wenden Sie Schmerzmittel aber niemals ohne ärztlichen Rat an, um ernsthafte Nebenwirkungen und Folgeschäden zu vermeiden.
  • Physiotherapie hat das Ziel, die Funktionen des Körpers durch mehr Beweglichkeit, Muskelkraft, Muskelkoordination und Ausdauer zu optimieren. Der Physiotherapeut leitet Sie dazu in erster Linie zu aktiven Übungen an, behandelt Sie aber auch mit Wärme, Kälte oder elektrischen Strömen.
  • Ergotherapie fördert physische aber auch psychische Abläufe, damit der Alltag auch bei Rückenproblemen möglichst schmerzfrei bewältigt werden kann. Auch hier ist es das Ziel die Beweglichkeit zu steigern und die Muskulatur zu kräftigen.
  • Akupunktur
  • Operationen sind eine in Fachkreisen ziemlich umstrittene Methode, um Rückenschmerzen zu behandeln. Mittlerweile scheint die Meinung zu überwiegen, dass eine Rückenschmerzen-Operation nur als letztes Mittel bei spezifischen Rückenschmerzen dient, wenn konservativere Therapien nicht mehr greifen. Häufige Operationen sind Versteifungen der Wirbelsäule (Spondylodese), Spreizer bei Wirbelkanalvernegung (Spinalkanalstenose) oder künstliche Bandscheiben

Rückenschmerzen Mitte Ursachen

Rückenschmerzen Mitte sind meist sogenannte „unspezifische Rückenschmerzen“, deren Ursachen in der alltäglichen Lebensweise begründet sind. Reflektieren Sie einmal Ihren typischen Tagesablauf:

  • Verbringen Sie viel Zeit im Sitzen, zum Beispiel im Büro?
  • Sind Sie übergewichtig?
  • Betreiben Sie übermäßig oder zu wenig Bewegungssport?
  • Belasten Sie Ihren Körper einseitig, üben Sie häufig Tätigkeiten in gebeugter Haltung oder über Kopf aus, tragen Sie schwere Lasten?
  • Schlafen Sie auf einer ungeeigneten Matratze (Schaumstoff, Boxspring o.a.), so dass Ihre Wirbelsäule und Bandscheiben sich nicht richtig von den Belastungen des Tages erholen können?

Solche und ähnliche Verhaltensweisen können Muskelverspannungen, verklebtes Bindegewebe (Faszien) und mehr verursachen und zu unspezifischen Rückenschmerzen Mitte führen. Vermeiden Sie nicht nur mögliches Fehlverhalten, sondern werden Sie darüber hinaus in Ihrem Alltag aktiv – indem Sie tagsüber durch Bewegung die Muskulatur stärken wird und nachts den Körper mit einer ergonomischen Matratze regenerieren lassen.

Wenn konkrete Erkrankungen oder Schädigungen vorliegen, dann spricht man von „spezifischen Rückenschmerzen“. Ihnen sollte mit einer Kombination aus ärztlicher Behandlung einerseits und einer gesunden Lebensweise andererseits entgegen gewirkt werden.

Eine spezielle „Anti-Rückenschmerzen-Matratze“ ist eine wirksame Lösung für Rückenprobleme

Die Natur hat den Schlaf geschaffen, damit der Mensch sich von den Strapazen des Tages erholt und regeneriert. Bei Rückenschmerzen in der Mitte müssen Sie Ihrem Rücken und Ihrer Wirbelsäule nachts die beste Erholung, Regeneration und Entspannung ermöglichen! Denn eine ungeeignete Matratze macht nicht nur den positiven Effekt Ihrer Maßnahmen gegen Rückenschmerzen (Sport, Physiotherapie etc.) zunichte, sondern Ihren Rücken noch mehr kaputt.

Überlegen Sie einmal, wie viel Zeit und Geld Sie in Physiotherapie, Osteopathie oder ähnliches investieren… Gehen Sie doch besser gleich an die Ursachen Ihrer Rückenschmerzen – das ist sinnvoller als (nur) die Symptome zu behandeln, oder nicht?