Hexenschuss

Was ist ein Hexenschuss?

Der Begriff Hexenschuss stammt vermutlich aus dem Mittelalter, als der Volksglaube übernatürlichen Zauberkräften die Schuld an plötzlichen starken Rückenschmerzen zuschob.

Der medizinische Fachbegriff für Hexenschuss lautet Lumbalgie oder Lumbago (abgeleitet von lat. „Lende“).

Unter einem Hexenschuss versteht man akute, abrupte Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Anhand typischer Symptome läßt sich ein Hexenschuss von einem Bandscheibenvorfall oder anderen Rückenschmerzen unterscheiden:

  • Plötzlicher Schmerz: Der Schmerz schießt abrupt ein, häufig bei einer alltäglichen Bewegung wie Heben, Bücken oder Drehen.
  • Schwerpunkt unterer Rücken: Der Schmerz beschränkt sich meist auf den unteren Rücken. In manchen Fällen strahlen Schmerzen ins Gesäß aus, seltener in die Beine.
  • Bewegungen fallen schwer: Oft verhärten sich die Muskeln im unteren Rücken so stark, dass sie die Lendenwirbelsäule blockieren. Dadurch wird die Beweglichkeit des Rückens schmerzbedingt eingeschränkt.
  • Schnelle Besserung: Binnen weniger Tage verschwindet der Schmerz von alleine und die Beweglichkeit kehrt zurück.

 

Ursachen für einen Hexenschuss

Einen Hexenschuss erleidet man meist durch eine abrupte oder ungewohnte Bewegung des Oberkörpers bei alltäglichen Aktivitäten, zum Beispiel beim Drehen der Hüfte, beim Heben schwerer Lasten, beim Bücken oder auch beim Sport .

Im ungünstigen Fall kommt es bei einer solchen Bewegung zu Muskelverspannungen und zu Verschiebung, Blockade, Kompression oder Zerrung der Wirbelgelenke. Wenn die dort befindlichen Nerven gereizt oder eingeklemmt werden, kann es zum sofortigen Schmerz kommen.

Einige Faktoren können das Risiko eines Hexenschusses begünstigen:

  • Schwache Rückenmuskulatur
  • Vorerkrankungen / bereits bestehende Rückenbeschwerden
  • Klima, mitunter feuchte Kälte
  • Psychische Belastung

 

Behandlung von Hexenschuss

Auch wenn ein Hexenschuss meist nach einigen Tagen von alleine abklingt und eine Therapie nicht notwendig ist, so kann man die Schmerzen mit einfachen Maßnahmen lindern.

  • Entlastung durch Stufenlagerung: Auf einer festen ebenen Unterlage auf den Rücken legen, Arme seitlich neben den Oberkörper ablegen, Unterschenkel auf einen Stuhl hochlegen so dass die Beine im rechten Winkel liegen. Empfehlung: Max. 30 Minuten.
  • Wärme: Warme Bäder, Wärmflasche, Körnerkissen oder Wärmepflaster regen die Durchblutung an und wirken entspannend.