Rückenschmerzen was tun? – so behandeln und verhindern Sie Rückenschmerzen

„Rückenschmerzen – was tun?“ – mit dieser Frage sind Sie nicht allein, denn ca. 80 Prozent (!) der Menschen in Deutschland sind von Rückenschmerzen betroffen.

Es gibt vieles, was Sie gegen Rückenschmerzen tun können. Aus unserer jahrelangen Erfahrung und Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten ist diese Liste mit den wichtigsten Tipps gegen Rückenschmerzen entstanden.

Woher kommen Rückenschmerzen?

Die Ursachen von Rückenschmerzen liegen fast immer in unserer alltäglichen Lebensweise begründet. Wie ist Ihr typischer Tagesablauf?

  • Wie viele Stunden am Tag verbringen Sie sitzend?
  • Bewegen Sie sich ausreichend, treiben Sie Sport?
  • Fehlbelasten Sie Ihren Körper? Üben Sie Tätigkeiten in gebeugter Haltung oder über Kopf aus?
  • Leiden Sie an Übergewicht?
  • Schlafen Sie auf einer orthopädisch minderwertigen Matratze (vor allem Schaumstoff, Boxspring), so dass Ihre Wirbelsäule und Bandscheiben nicht richtig regenerieren können?

Solche und ähnliche Verhaltensweisen können Muskelverspannungen, verklebtes Bindegewebe (Faszien) und mehr verursachen und zu Rückenschmerzen unten rechts führen. Erstens, vermeiden Sie Fehlverhalten und werden Sie zweitens aktiv – indem Sie tagsüber durch Bewegung die Muskulatur stärken wird und nachts den Körper mit einer ergonomisch-orthopädischen Matratze regenerieren lassen.

Weitere Ursachen von Rückenschmerzen können konkrete Schädigungen oder Erkrankungen sein, zu deren Behandlung Sie in jedem Fall ärztliche Hilfe benötigen.

Die 10 besten Tipps gegen Rückenschmerzen – fangen Sie hier und heute an!

Rückenschmerzen – was tun? Gehen Sie die Ursachen der Rückenschmerzen an – anstatt die Symptome behandeln zu müssen! Rückenschmerzen lassen sich schon durch einfache Änderungen im Tagesablauf vermeiden, stoppen oder gar lindern. Stellen Sie ab heute Ihren Alltag auf „rückengerecht“ um!

  • Muskulatur aufbauen: Ist die Muskulatur zu schwach, werden Körperteile zu stark belastet und verursachen Schmerzen. Treiben Sie Sport und bewegen Sie sich regelmäßig, damit Ihre Muskulatur das Skelett und die Wirbelsäule entlastet. Außerdem werden Durchblutung und Stoffwechsel von Gewebe und Bandscheiben gefördert. Wir empfehlen rückenschonende Ausdauersportarten wie Schwimmen, Laufen oder Klettern. Bei Nordic Walking werden viele Muskeln beansprucht.
  • Gehen und laufen Sie mit dem passenden Schuhwerk. Ein falscher Gang geht direkt auf Rücken und Wirbelsäule. Wie bei der Matratze sind Schuhe oder auch Einlagen absolut individuell. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten.
  • Sitzen und stehen Sie in der richtigen Haltung. Stundenlange sitzende Tätigkeiten sind eine der größten körperlichen Belastungen unserer Zeit, die zur „Volkskrankheit Rückenschmerzen“ beitragen. Achten Sie beim Sitzen auf folgendes: Sitzhöhe so einstellen dass die Oberschenkel leicht nach unten abfallen, komplette Sitzfläche nutzen, Schultern nach hinten, Hohlkreuz vermeiden, Rücken spürbar von der Lehne stützen lassen, Sitzposition mindestens stündlich ändern und kurz aufstehen.
  • Belasten Sie den Körper richtig. Beim Tragen achten Sie darauf, die Gewichtslast bei möglichst geradem Rücken gleichmäßig und nah am Körper zu verteilen. Beim Heben schwerer Lasten gehen Sie in die Hocke. Auch beim Aufstehen oder Hinlegen sollen Becken und Rücken möglichst gerade gehalten werden. Vermeiden Sie Überbelastung.
  • Ernähren Sie sich gesund, denn Übergewicht trägt negativ zur Belastung des Rückens bei!
  • Schlafen Sie gesund – und zwar auf einer ergonomisch-orthopädischen Matratze. Die Natur hat den Schlaf nicht umsonst dafür vorgesehen, damit Körper, Wirbelsäule und Bandscheiben in der nächtlichen Ruhephase regenerieren können.

Zuallererst sollten Sie soweit schmerzfrei werden, dass ein einigermaßen normaler Tagesablauf möglich ist. Kurzfristig sind Schmerzmittel also durchaus sinnvoll – nach ärztlicher Anweisung natürlich. Um Rückenschmerzen dauerhaft los zu werden, läßt sich leider nicht vermeiden dass Sie mittel- und langfristig mehr in Ihre Gesundheit investieren müssen – neben Zeit und Geld vor allem Disziplin bei der Durchführung der Therapien.

  • Physiotherapie optimiert die Funktionen des Körpers durch mehr Beweglichkeit, Muskelkraft, Muskelkoordination und Ausdauer. Wichtig ist hier, dass Sie selbst aktiv und dauerhaft mitwirken.
  • Verhaltenstherapien, zum Beispiel Yoga, autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder sogar Psychotherapie, dienen der physischen und psychischen Entspannung. So können Körperwahrnehmung und auch Schmerzempfinden positiv beeinflusst und gesteuert werden.
  • Ergotherapie fördert physische aber auch psychische Abläufe, damit der Alltag auch bei Rückenproblemen möglichst schmerzfrei bewältigt werden kann. Auch hier ist es das Ziel die Beweglichkeit zu steigern und die Muskulatur zu kräftigen.
  • Regenerativer Heilschlaf: Die Schlafphase ist äußerst wichtig für die von der Natur vorgesehene Regeneration des Körpers, insbesondere der Wirbelsäule und der Bandscheiben. Es gibt einige wenige orthopädische Matratzen oder Schlafsysteme, die bei Rückenschmerzen wirklich geeignet sind. Eine „gesunde“ Matratze ist die einfachste Maßnahme gegen Rückenschmerzen, denn schlafen müssen Sie ja ohnehin – am besten gleich auf einer geeigneten Matratze.

Schlafen Sie auf der „Anti-Rückenschmerzen- Matratze“!

Beseitigen Sie die Ursachen Ihrer Rückenschmerzen, nicht die Symptome – mit einer orthopädischen Matratze! Die Natur hat den Schlaf geschaffen, damit der Mensch sich von den Strapazen des Tages erholt und regeneriert. Ihre Matratze hat darum absolut entscheidenden Einfluss auf Ihren Gesundheitszustand, vor allem bei Rückenschmerzen unten. Sparen Sie sich viel Zeit und Geld für Physiotherapie, Osteopathie oder ähnliches. Gehen Sie doch besser gleich an die Ursachen Ihrer Rückenschmerzen – das ist sinnvoller als (nur) die Symptome zu behandeln, oder nicht?

ERGOFIT Schlafsysteme wurden speziell gegen Rückenschmerzen entwickelt und sind seit 2003 tausendfach bewährt. Viele Rückenpatienten, das Deutsche Skoliose Netzwerk, der Verband der Rückenschullehrer, Ärzte und Physiotherapeuten bestätigen die besondere Funktionsweise und Wirkung der speziell gegen Rückenschmerzen entwickelten Schlafsysteme „made in Germany“.

Seit ich auf ERGOFITair schlafe, habe ich keine Rückenschmerzen und Verspannungen mehr.

Cornelius Thywissen, Bedburg / Erft

Meine Beschwerden wie Schulter- und Rückenschmerzen und sogar Schwitzattacken sind verschwunden. Ich bin sehr glücklich.

Ellen Koller, Steinhöring / Bayern

Warum sind ERGOFIT Schlafsysteme so gut gegen Rückenschmerzen?

Anders als alle anderen Matratzen und Schlafsysteme haben ERGOFIT Schlafsysteme einen ergonomisch-orthopädischen Kern, der individuell auf Ihren Körper eingestellt wird.
Das Schlafsystem stützt so Ihre Wirbelsäule stets in Ideallage, die Bandscheiben können im Schlaf optimal regenerieren und Rückenprobleme gelindert werden.

Eine geniale, weltweit einzigartige Erfindung „made in Germany“!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich schlafe wie eine junge Göttin auf meinem neuen Luftschlafsystem und wollte die ersten Tage überhaupt gar nicht mehr aufstehen.
Nach circa 10 Tagen sind die Rückenbeschwerden vollständig abgeklungen und ich schlafe jetzt wesentlich ruhiger.
Überhaupt ist das Schlafgefühl auf ErgofitAir ein über alle Maßen angenehmes und ich nehmen meinen Körper als wesentlich ausgeruhter und erholter wahr.
Selten habe ich mein Geld besser in meine Gesundheit investiert als mit dem Kauf des ErgofitAir-Luftschlafsystems.

Herzliche Grüße aus Norwegen,
Katrin Gering
Hafrsfjord / Norwegen

Was sind Rückenschmerzen überhaupt?

Als Rückenschmerzen gelten alle Schmerzen, die im oberen, mittleren und vor allem im unteren Bereich des Rückens und der Wirbelsäule auftreten. Rückenschmerzen können sich auch auf andere Körperteile auswirken, insbesondere auf Beine und Muskeln, sowie die allgemeine Beweglichkeit einschränken. Im Zusammenhang mit Rückenschmerzen stehen meist die Bandscheiben, Lendenwirbel, das Steißbein und die damit verbundenen Muskeln, Bänder und Sehnen.

Man unterscheidet Rückenschmerzen nach Ihrer Dauer:

  • akute Rückenschmerzen (Dauer wenige Tage bis sechs Wochen)
  • subakute Rückenschmerzen (Dauer länger als sechs Wochen)
  • chronische bzw. chronisch wiederkehrende Rückenschmerzen (Dauer länger als zwölf Wochen)
„Spezifische Rückenschmerzen“ und „unspezifische Rückenschmerzen“

Bei spezifischen Rückenschmerzen kann die Ursache eindeutig diagnostiziert werden. Sie entstehen bei Erkrankungen, Verletzungen oder Schädigungen des Bewegungsapparates insbesondere der Wirbelsäule, zum Beispiel bei Skoliose, Bandscheibenvorfall oder Arthrose.

Ca. 80-90 Prozent aller von Rückenschmerzen Betroffenen leiden unter unspezifischen Rückenschmerzen. Unspezifisch bedeutet, dass keine eindeutige Ursache festgestellt werden kann. Überlastung, Verspannung oder Reizung von Muskulatur, Sehnen, Faszien oder anderen Körperteilen, eine schwache Rücken- und Bauchmuskulatur aber auch psychische Probleme wie Stress können zu unspezifischen Rückenschmerzen führen. Sie sind meist nicht chronisch sondern lediglich eine temporäre Beeinträchtigung der körperlichen Funktionalität.

Rückenschmerzen Ursachen: Woher kommen Rückenschmerzen?

Meist liegen die Ursachen von Rückenschmerzen in unserer alltäglichen Lebensweise begründet. Reflektieren Sie einmal Ihren typischen Tagesablauf:

  • Betreiben Sie zu wenig oder gar zu viel Bewegungssport?
  • Verbringen Sie viel Zeit im Sitzen, zum Beispiel im Büro?
  • Belasten Sie Ihren Körper einseitig, üben Sie häufig Tätigkeiten in gebeugter Haltung oder über Kopf aus?
  • Sind Sie übergewichtig und/oder tragen schwere Lasten?
  • Schlafen Sie auf einer ungeeigneten Matratze (Schaumstoff, Boxspring o.a.), so dass Ihre Wirbelsäule und Bandscheiben sich nicht richtig von den Belastungen des Tages erholen können?

Solche und ähnliche Verhaltensweisen können Muskelverspannungen, verklebtes Bindegewebe (Faszien) und mehr verursachen – und zu unspezifischen Rückenschmerzen führen. Vermeiden Sie nicht nur mögliches Fehlverhalten, sondern werden Sie darüber hinaus in Ihrem Alltag aktiv – indem Sie tagsüber durch Bewegung die Muskulatur stärken wird und nachts den Körper mit einer ergonomischen Matratze regenerieren lassen.

Spezifische Rückenschmerzen entstehen meist durch Erkrankungen oder Schädigungen und müssen entsprechend ernst genommen werden – insbesondere wenn Krankheitssymptome wie Fieber, Schwellungen oder Ekzeme auftreten. Ihnen sollte mit einer Kombination aus ärztlicher Behandlung einerseits und einer gesunden Lebensweise andererseits entgegen gewirkt werden.

Häufige Ursachen spezifischer Rückenschmerzen sind Bandscheibenvorfall und Skoliose (auch Wirbelsäulenverkrümmung) genannt.

ERGOFIT wird von Rückenexperten empfohlen

Das Luft-Schlafsystem ERGOFITair erzielt nachweisliche Erfolge bei Rückenproblemen, unter anderem bei Skoliose.

Das Deutsche Skoliose Netzwerk (DSN) würdigt ERGOFITair ausdrücklich.
Lesen Sie mehr…

Die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer (IGR), ein Projekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, zertifiziert ERGOFITair als ergonomisches Produkt. „Wir haben uns lange am Markt umgesehen und haben eine vorbildliche Lösung gefunden…“ Lesen Sie mehr…

In meiner leitenden Tätigkeit einer Abteilung für Physiotherapie und Krankengymnastik, schaue ich auf eine 45-jährige Berufserfahrung zurück.

[…] Um herauszufinden, welches Schlafsystem die besten Liegeeigenschaften hat, fand ein Test statt. Das Liegen auf Luft ist durch nichts zu toppen!

[…] Zusammenfassend kann ich aufgrund meiner privaten und beruflichen Erfahrung nur ein Luftschlafsystem empfehlen.

[…] Probieren Sie es aus, Sie werden Ihre eigene Erfahrung damit machen. Wer es einmal hat, wird es lieben, und gibt es nicht mehr her, und sagt: „Das hätte ich mir schon viel früher holen müssen!“

Heinrich Ellermann
Langjähriger Leiter Physikalische Therapie
Evangelisches Krankenhaus

Lesen Sie hier den ausführlichen Fachbericht, warum das Luft-Schlafsystem bei Rückenschmerzen ideal ist